ausgebuchtausgebucht    
Datum / Zeit:Di - 16. Jul. 2019   10:00-11:30
Inhalt:
Wie kommt eine Spende aus Österreich zu den Projekten nach Ostafrika (Saal 106)
Wie kommt eine Spende aus Österreich
zu den Projekten nach Ostafrika
Erfahre die Grundlagen von Fundraising und warum es wichtig ist durch
einen ganzheitlichen Projektansatz den Regenwald Afrikas zu schützen.
mit: Doris Schreyvogel, JGI-A Geschäftsführerin


Die berühmte Schimpansenforscherin Jane Goodall träumte schon als Kind davon, mit den Tieren in Afrika zu leben und sie zu erforschen. Über 20 Jahre lebte sie mit wilden Schimpansen im Regenwald. Doch dann zog sie los, um weltweit für die Rettung der Menschenaffen aktiv zu werden. Seit über 5 Jahren arbeite ich für das Jane Goodall Institut - Austria. Wir setzen uns für den Schutz der Schimpansen und deren Lebensraum, den Regenwald, ein. Als NGO versuchen wir, möglichst viele Menschen zu begeistern, um uns zu helfen. Denn jeder
kann etwas bewirken - auch du als Kind!
Was ist aber eigentlich eine NGO? Arbeiten dort nur fade Ökos? Und was hat denn eigentlich moderne Technik, Wirtschaft und Geld mit Umwelt- und Tierschutz zu tun? Reise mit mir und Jane Goodall nach Afrika und erfahre Spannendes über unsere Projektarbeit und deine Verbindung zu den Schimpansen!
Typ:Vortrag
Altersgruppe: 07 - 10   (Altersbeschränkung)
Vortragende:
Doris Schreyvogel
JGI-A Geschäftsführerin
Statement:
 
Ort:WIFI der Wirtschaftskammer NÖ, Mariazeller Str. 97, 3100 St. Pölten
Treffpunkt:
Unternehmen:Jane Goodall Institut - Austria
Das Jane Goodall Institut (JGI) – gegründet 1977 von der renommierten Primatologin Dr. Jane Goodall – ist eine globale Nonprofit-Organisation, die Menschen darin bestärkt den Lebensraum für Mensch, Tier und Natur zu schützen. Das Jane Goodall Institut-Austria (JGI-A) wurde im Oktober 2003 als Verein gegründet und wird von Gudrun Schindler-Rainbauer und Diana Leizinger geleitet.

Unsere Ziele:
Österreich- sowie weltweit das Verständnis für die Behandlung von Menschenaffen sowie die Bedeutung von Umwelt- und Naturschutz durch Forschung, Bildungs- und Schutzprojekte zu verbessern.

Ganzheitliche Artenschutzprojekte (die soziale, wirtschaftliche und kulturelle Aspekte einbeziehen) zum Schutz der Menschenaffen und ihres Lebensraumes sowie eines gesunden Ökosystems zu realisieren.

Ein weltweites Netzwerk aus Kindern und Jugendlichen darin zu fördern, sich für Projekte für Mensch, Tier und Natur in ihrem unmittelbaren Umfeld einzusetzen und so Selbstverantwortung und Hoffnung zu vermitteln.